Der Nachwuchsförderpreis der AFK

Der Christiane Rajewsky-Preis richtet sich an jüngere Wissenschaftler*innen, die einen herausragenden Beitrag zur Friedens- und Konfliktforschung geleistet haben. Ausgezeichnet werden jeweils eine Masterarbeit und eine Dissertation.

Der Nachwuchsförderpreis der AFK wird seit 1993 vergeben. 1996 wurde er dem Andenken an die verstorbene Friedensforscherin Christiane Rajewsky gewidmet, die sich als Professorin für Politikwissenschaft am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Düsseldorf in besonderer Weise um die Nachwuchsförderung verdient gemacht hat.

Die Preissumme beträgt seit 2015 dank einer erhöhten Zustiftung der Familie der Namensgeberin des Preises insgesamt 2.500,- Euro. 

 

Jährliche Ausschreibung des Preises

Der Nachwuchspreis wird jährlich neu ausgeschrieben. Die jeweils aktuelle Ausschreibung finden Sie hier. In Betracht kommen für die Friedens- und Konfliktforschung einschlägige Arbeiten.

 

Bisherige Preisträgerinnen und -träger

Die PreisträgerInnen bekleiden heute vielfältige Positionen in Wissenschaft, Gesellschaft und Medien. Eine Liste der bisherigen Preisträger*innen und die Titel ihrer Arbeiten finden Sie hier. Zur Jubiläumsbroschüre zur 20. Vergabe des Preises im Jahr 2013 mit einem Kurzportrait aller Preisträger*innen finden Sie hier.

 

Die Jury

Die aktuelle Jury, die über die Vergabe des AFK-Nachwuchsförderpreises entscheidet, besteht aus:

Dr. Julian Bergmann (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik)

Prof. Dr. Anita Gohdes (Hertie School of Governance, Berlin)

Dr. Nina Engwicht (Friedensakademie Rheinland-Pfalz, Universität Koblenz-Landau)

PD Dr. Gabi Schlag (Eberhard Karls Universität Tübingen) (Vorsitzende)

Prof. em. Dr. Heidrun Zinecker (vormals Universität Leipzig)

 

 

Kommentare sind geschlossen.