AK Rüstungsdynamiken und Abrüstung

Herzlich Willkommen auf der Seite des AK Rüstungsdynamiken und Abrüstung! 

Wir freuen uns, die Gründung des Arbeitskreises Rüstungsdynamiken und Abrüstung mit derzeit zwanzig vorläufigen Mitgliedern bekannt geben zu können. Mit dem Ziel, Kriege zu verhindern bzw. Frieden zu sichern, stellt Rüstungskontrolle einen zentralen Themenbereich der Friedens- und Konfliktforschung dar. Angesichts der steigenden Relevanz des Themas (Krise der multilateralen Rüstungskontrolle; Unsicherheiten durch technologische Entwicklungen und Mächtekonkurrenz) und einer zu beobachtenden Marginalisierung und Fragmentierung der Forschung und Lehre zu Fragen der Rüstungskontrolle, halten wir die Bündelung der existierenden Kompetenzen innerhalb der AFK für unerlässlich.

Der AK wird sich voraussichtlich in vier Arbeitsbereiche gliedern:

(1) konventionelle Rüstungs(export)kontrolle,

(2) ABC-Waffen-Kontrolle,

(3) Entwicklung und Kontrolle automatisierter Systeme sowie

(4) Rüstungskontrolle in Welt- & Cyberraum.

Wir sind hocherfreut, dass bereits so viele Interessent*innen aus unterschiedlichen Instituten bzw. Universitäten und Hochschulen (etwa BICC, HSFK, IFSH, Universität Duisburg-Essen, RWTH Aachen, Universität Innsbruck, Universität der Bundeswehr München, HS Magdeburg-Stendal) sowie aus unterschiedlichen Fachrichtungen ihr Interesse zur Mitarbeit bekundet haben. Weitere Interessierte können sich gerne bei den vorläufigen Sprecher:innen Carmen Wunderlich (carmen.wunderlich@uni-due.de) und Markus Bayer (markus.bayer@bicc.de) melden, um in den Emailverteiler des AK aufgenommen zu werden.

 

Aktuelles: 

Der AK hat eine aktuelle Stellungnahme zu den Folgen des russischen Angriffs auf die Ukraine verfasst. Diese finden Sie hier

 

Kommentare sind geschlossen.