Ausgabe 02/2020 der Zeitschrift Wissenschaft und Frieden erschienen

Im öffentlichen Diskurs kommt das Wort »Frieden« kaum noch vor, vielmehr ist »Sicherheit« das Codewort, wenn über aktuelle Krisen und Konflikte gesprochen und verhandelt wird. W&F 2-2020, »Frieden bewegt«, unternimmt den Versuch einer Verständigung darüber, was Frieden eigentlich bedeutet, wie sich »Frieden« von »Sicherheit« unterscheidet und welche Orientierungspunkte ein solch…

weiterlesen…

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für das Programm “Democratising Security in Turbulent Times”

Die Universität Hamburg, das GIGA und das IFSH haben vier Stellen einer*s wissenschaftlichen Mitarbeiterin*s für das Forschungsprogramm “Democratising Security in Turbulent Times” (TV-L/TV-AVH Level 13, 65%) ausgeschrieben. Die Stellen sind auf drei Jahre befristet. Die Ausschreibung finden Sie hier. Mehr Informationen zum Forschungsprogramm finden Sie auf dieser Seite. Die Bewerbungsfrist…

weiterlesen…

Tagung “Feministischen Perspektiven der Friedens- und Konfliktforschung”, 16. – 17. Juni 2020

Am 16. und 17. Juni 2020 findet die dritte Tagung des Netzwerks Friedensforscherinnen zum Thema “Feministischen Perspektiven der Friedens- und Konfliktforschung” statt. Die Tagung wurde in Kooperation mit Elke Schneider und Victoria Scheyer (AFK-Geschäftsstelle) und Eva-Maria Hinterhuber (Hochschule Rhein-Waal) organisiert. Das Programm kann hier abgerufen werden. Die Tagung findet digital statt. Eine…

weiterlesen…

Ausgabe 01/2020 der Zeitschrift Wissenschaft und Frieden erschienen

Die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vor 75 Jahren markierten etwas bis dahin nie Dagewesenes. Anders als bei den Kämpfen und Massenbombardements des Zweiten Weltkriegs, die in Europa und Asien Millionen Menschenleben auslöschten, brachte hier jeweils eine einzelne Bombe den Massentod. Im Kalten Krieg bestand die Gefahr, dass Dutzende Länder…

weiterlesen…

Christiane-Rajewsky-Preis 2020

Die Preisverleihung im Jahr 2020 konnte bisher wegen des COVID-19 Virus noch nicht stattfinden. Wir stellen die von der Jury ausgewählten Nachwuchsforscherinnen und ihre Forschungsarbeiten daher vorerst ausführlich auf unserer Webseite vor. Die Jury hat wie jedes Jahr unter vielen sehr guten Beiträgen zwei Nachwuchswissenschaftlerinnen ausgewählt, die einen besonderen Beitrag…

weiterlesen…

Absage der AFK-Nachwuchstagung 11.-12. März

aufgrund der sich zuspitzenden Lage im Hinblick auf das neuartige Coronavirus hat sich das Sprecher*Innenteam der Jungen AFK dazu entschlossen, die Nachwuchstagung “Radikalisierung und kollektive Gewalt” vom 11.-12. März in Schwerte abzusagen. Wir bemühen uns um einen Nachholtermin im zweiten Halbjahr 2020, in enger Abstimmung mit dem Jahreskolloquium der AFK.

weiterlesen…

Absage des 52. Kolloquium 2020

Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung hat sich entschieden, das AFK-Kolloquium vom 12.-14.- März 2020 abzusagen. Grund hierfür sind die Vielzahl der Absagen von Teilnehmenden aufgrund der Coronavirus-Erkrankungen in Deutschland, insbesondere in Nordrhein-Westfalen. Gleichzeitig gibt es eine wachsende Zahl an Dienstreisebeschränkungen von Seiten öffentlicher Institutionen einschließlich vieler Universitäten.…

weiterlesen…

Information zur 52. Jahrestagung der AFK sowie der AFK-Nachwuchstagung im Zusammenhang mit COVID-19

Freitag 06.03.2020 – Der Vorstand der AFK beobachtet die aktuelle Situation. Dabei sind die offiziellen Maßnahmen und Verhaltensregeln der Behörden maßgeblich. Nach derzeitigem Stand geht der Vorstand deshalb davon aus, dass das AFK-Kolloquium vom 12.-14.3. ebenso wie die Nachwuchstagung vom 11.-12.3. in Schwerte stattfinden wird. Eine endgültige Entscheidung wird am…

weiterlesen…